header

:.: cipha . net

:: home :: archive :: shop :: irc-chat :: contact

.: monatsarchiv für Mai 2010 :.


die alien-ursprünge
// Montag, 31. Mai 2010

querdenker zecharia sitchin (90) will die vermischung der menschlichen dna mit ausserirdischer dna wissenschaftlich nachweisen. dazu hat er eine petition ins leben gerufen, die hier unterstützt werden kann.

im kern geht es dabei um die überreste der sumerischen königin puabi und die des sumerischen königs meskalamdug, die seit 80 jahren im keller des national history museum of london aufbewahrt werden.

sitchin hat erst vor kurzem sein 14. buch veröffentlicht. es trägt den titel “There Were Giants Upon the Earth: Gods, Demigods, and Human Ancestry: The Evidence of Alien DNA”. zwar ist darin viel material aus seinen alten büchern zu finden, doch primär geht es dem präastronautiker nun um die zwei prozent in der menschlichen dna, die uns von anderen lebewesen so krass unterscheiden. er möchte mit der untersuchung der göttin und des gottes aus sumer den genetischen missing link finden, den “kleinen pool der alien-gene”, die uns vor 300.000 jahren vom wilden hominiden zum modernen menschen gemacht haben. königin puabi und meskalamdug gehören für sitchin nämlich zu einer alien-rasse, die vor sehr langer zeit hier gelebt haben soll und deren heimat nicht die erde war.

beide gräber wurden in den 1920er jahren von dem britischen archäologen leonhard wolley entdeckt. bei beiden fand man massenhaft schätze, doch die geschichte von puabi liest sich spannend: es wurden nämlich auch fünf soldaten und 13 dienerinnen gefunden, die sich entweder selbst vergiftet haben oder vergiftet wurden, damit sie ihr im jenseits zur seite stehen können. die schätze wurden aufgeteilt: ein teil bekam das besagte museum in london, ein teil ging nach philadelphia (university of pennsylvannia museum) und ein teil blieb im nationalmuseum bagdad. letzteres wurde jedoch von den amerikanern 2003 geplündert, als die mitten in ihrem zweiten golfkrieg waren. was mit den entwendeten schätzen passierte ist bis heute unklar.

:: line
melissa haslam
// Freitag, 28. Mai 2010

desert field by melissa haslam
(oben: “desert field”)

melissa haslam malt schöne mädchen mit melancholischen gesichtsausdrücken in märchenhaften landschaften.

sie hat ihren bachelor in multimedia technology an der deakin university in melbourne gemacht. das war ihr dann irgendwann genug und sie hat sich für ein weiteres visual arts-studium entschieden. die ergebnisse gibt es dort zu sehen:

http://melissahaslam.orionvisuals.com/.

ihren schwerpunkt legt sie dabei auf erzählung und eskapismus. ihre einflüsse listet sie wie folgt: botanische zeichnungen, die prä-raphaeliten(??), japanische illustration und zeitgenössische fashion-photographie. ihr kleines blog ist ziemlich geil: http://cherryfields.blogspot.com/. don’t dismiss her!

:: line
tod den nicht-kooperativen!
// Freitag, 28. Mai 2010

“the american syndrome was developed in the 18 hundreds. the american syndrome has its canabalistic functions.” – odessa kane | the briefcase narrative ep

oje, oje, die geben keine ruhe, bis sie alles erfasst, analysiert, katalogisiert und vernichtet haben:

Smart-Iris, the name of the new Panoptes innovation, is being developed in conjunction with SMU Professor Delores Etter, who specializes in biometric identification. It’ll eliminate problems like glare, eyelashes, dim lighting “” and an unwillingness to stop and stare directly into a dedicated iris-detection camera. Instead, Panoptes devices will zero in on a face, no matter angle or movement, then narrow right into the iris. A long line of people, moving through a line, could be scanned by wall-mounted cameras and they wouldn’t even notice it was happening.”

[via]

das mit den augen und der iris bereitet ihnen echt probleme. mit ekg holen sie den herzschlag, mit eeg speichern sie hirnströme, durch blutabnehmen analysieren sie das blut; fehlt nur noch, dass man von der regierung gezwungen wird jährlich urin und sperma abzugeben. ist ja schliesslich alles nur für die sicherheit und so.

nee, nee, nicht mit mir. ich bleibe weiterhin kritisch und nicht-kooperativ, auch wenn es immer schwer bleiben wird. so bin ich wenigstens ehrlich zu mir selbst, wenn man schon 24/7 durch lügen penetriert wird. ich kann kafka verstehen mit seinem menschenhass, es ist kein stück besser geworden.

“the american syndrome; that’s what I see in the world.”

:: line
was die zukunft bringt II
// Donnerstag, 27. Mai 2010

knecht rupert versucht in grossbritannien seine grossen tageszeitungen im internet nur noch gegen bezahlung den lesern anzubieten. das betrifft die “times” und “sunday times”. für internetnutzer werden nur noch die startseiten sichtbar sein und die inhalte sind nicht mehr über suchmaschinen aufrufbar.

gut, für was braucht man dann überhaupt noch etwas von der “times” online? im web gilt das prinzip, wenn man etwas nicht finden kann, dann existiert es nicht. das heisst, nachrichten der “times” existieren nicht mehr. das ist zum einen natürlich supreme für alternative nachrichtenquellen, da die konkurrenz, zumindest im fall der britischen fox-medien, komplett wegfällt. das trägt auch automatisch zu einer art säuberung des web bei.

den nutzern ist eigentlich komplett egal, wo sie die nachrichten finden. wichtig ist nur, dass sie etwas finden. erst dann macht man sich gedanken über die seriösität der quelle. wenn sich das überhaupt jemand fragt, nachdem er die news gelesen und mental verarbeitet hat.

knecht rupert gesteht sich in diesem kampf gegen google nur selber ein, dass er komplett versagt hat. die onlineauftritte der “times” sind spätestens jetzt komplett überflüssig. dann kann man auch gleich bei der zeitung bleiben.

das sind so old-economy-denkschemata, die muss ich als CYBERTRONIC COMMUNICATIONS COMMANDER nicht verstehen. das geht gar nicht. fakt ist: das web wird sich am ende über diese dummheit totlachen. momentan erscheinen über meinem kopf nur unzählige fragezeichen, da mir dieser stupide move überhaupt nicht klar ist. ich sehe, dass ich wohl vom web in zehn jahren mehr verstanden habe als old-economy-publishing-häuser, die es schon seit jahrzehnten gibt. ich kann mir nicht erklären, wie man sich permanent selbst in den kopf ficken kann. irgendwann muss man doch geschalten haben. wtf.

:: line
videogamer können träume verändern
// Mittwoch, 26. Mai 2010

für mich als alte zockerseele unglaublich interessant: videogamer können ihre träume verändern! die guten und schlechten, weil die welten ähnlich intensiv als parallele universen wahrgenommen werden. scheinbar ist sogar der wechsel von perspektiven, also 3rd-person oder first-person, möglich. endkrass.

die studie kommt aus kanada und durchgeführt hat sie jayne gackenbach, eine psychologin der grant macewan university. doch der reihe nach.

gackenbach studiert hauptsächlich klarträume (lucid dreams), ein sehr spannendes forschungsfeld, in welchem die träumer ihren eigenen körper von aussen betrachten. mitte der 90er dann kam sie auf idee das mit videogames zu verknüpfen, denn sie konnte sich die innige beziehung ihres sohnes zu einer nintendo-konsole nicht ganz erklären. was für zocker sinn macht, muss nicht auch auf leute von aussen so wirken. jedenfalls, sie sah parallelen zwischen klarträumern und gamern. beide gruppen verfügen über ein sehr gutes räumliches denken, können besser mit motion sickness umgehen und sind auch zu bestimmten zeitpunkten hochkonzentriert.

sowohl die welten der klarträume, als auch die der zocker sind alternativwelten, jedoch die eine rein biologisch und die andere technologisch:

“Gamers are used to control their game environments, so that can be translated into dreams.”

ihre ersten studien dazu hat sie 2006 veröffentlicht. dabei wurden hardcore-gamer und nichtzocker untersucht. die hardcore-gamer hatten öfter klarträume als die nichtspieler und sie hatten auch eher die kontrolle über das, was sie träumen.

die zweite runde befasste sich dann mit albträumen: 35 männer und 63 frauen sollten bedrohungsszenarien ihrer träume rekapitulieren. die gamer fühlten sich weniger bedroht durch ihre schlechten träume, auch waren sie eher in der lage zurückzuschlagen:

“They don’t run away, they turn and fight back. They’re more aggressive than the norms. “If you look at the actual overall amount of aggression, gamers have less aggression in dreams,” Gackenbach said. “But when they’re aggressive, oh boy, they go off the top.”

in naher zukunft möchte gackenbach versuchen menschen mit posttraumatischem stressyndrom zu helfen. die werden häufig von üblen albträumen geplagt, über die sie keinerlei kontrolle haben. das könnten videospiele ändern.

[via]

keep on zocking, dream warriors!

:: line
badvertisements
// Dienstag, 25. Mai 2010

badvertisements by ron english

ron english ist zurück! er ist ja mittlerweile schon ein regelmässiger gast hier und wird immer wieder gerne von mir gefeaturet. diesmal hat er es auf den new yorker stadtteil queens abgesehen: dort hängen seit kurzem seine badvertisements.

[via]

das alles geschieht im rahmen des welling court mural projects, einer blockparty zum thema street art, die am samstag stattfand. hier das lineup, wenn jemand weitere künstler aus diesem bereich sucht:

Alice Mizrachi, Beast, Chris Mendoza, Chris Stain, Celso, Cern, Cey Adams, CR, Cycle, Dan Witz, Darkclouds, Daryll Peirce, Don Leicht, Ellis G, Free5, Gaia, Garrison & Alison Buxton, Greg Lamarche, JMR, John Fekner, Lady Pink, Leon Reid, Matt Siren, M-City, Michael De Feo, Mr. Kiji, Pablo Power, Peripheral Media Projects, R. Nicholas Kuszyk, Remi/Rough, Ron English, Royce Bannon, Sofia Maldonado, Stormie Mills, Sweet Toof, Swoon, TooFly, Tristan Eaton, und Veng RWK

die frage, die ihr euch nach der aktion stellen solltet: funktioniert werbung bei mir? wenn ihr das bejaht, dann habt ihr noch nicht genügend cipha.de gelesen.

:: line
the puppet makers
// Freitag, 21. Mai 2010

comic: the puppet makers

hier könnt ihr mal wieder bei was grossartigem von anfang an dabei sein: the puppet makers ist ein rokoko-steampunk-murder-mystery-online-comic aus dem hause dc comics/zuda. es gibt ihn kostenlos im web und jeden mittwoch erscheint eine neue seite. hier die adresse:

http://zudacomics.com/puppet_makers. [via]

die geschichte spielt 1685 in versailles und ausgedacht haben sich das ganze molly crapapple und john leavitt:

frankreich ist zu der zeit weiter fortgeschritten als seine nachbarnationen und kreiert für die aristokratie hightech-roboter-hüllen, die dollies genannt werden. die sind riesig, schweineteuer und werden mit elektrizität betrieben, die man durch staudämme der seine erzeugt. durch dieses verhalten der elite führt man das land jedoch an den rand eines bankrotts.

bei der geburtstagsfeier des königs explodiert dessen dolly und man findet heraus, dass diese innen hohl ist. gerüchten zufolge sind the smashers daran schuld, roboterkritische terroristen, die im palast vermutet werden. die kirche sendet einen jungen kardinal raus, jean jaques, der die smashers zur verantwortung ziehen soll. bei seinen recherchen stösst er jedoch auf andere gründe weshalb der könig verschwand und er entdeckt ein dunkles netzwerk aus lügen und dekadenz, das eine grössere bedrohung für frankreich darstellt, als der fehlende könig.

das alles wird in opulenten farben erzählt und momentan gibt es erst acht seiten online. comic-fans werden angenehm überrascht sein. unbedingt bookmarken!

:: line
absolute idiotie II
// Mittwoch, 19. Mai 2010

lernt todd davis kennen, er ist der ceo der firma lifelock. die wurde 2005 in arizona gegründet und ihr hauptthema ist das folgende: lifelock will euch gegen identitätsdiebstahl schützen. soweit zur theorie.

todd davis ist jedoch so extrem dumm, dass er im internet, um diesen dienst zu bewerben, seine social security number gepostet hat; also seine sozialversicherungsnummer.

ihr könnt euch denken, was jetzt kommt: laut phoenix new times wurde davis satte dreizehn mal das opfer von identitätsdiebstahl. im juni 2007 beispielsweise wurde seine identität für einen kredit in höhe von 500$ bei einer kreditkartenfirma missbraucht. der artikel dazu erschien in der wired. wenn ihr wirklich etwas zum aufmuntern sucht bei diesem dreckswetter, dann seid ihr hiermit bestens bedient. ihr könnt auch mal aus spass zusammenrechnen, wieviel geld die abzocker insgesamt bekommen haben.

sensationell! mehr fällt mir dazu nicht ein, sorry.

:: line
schicksalszahlen
// Dienstag, 18. Mai 2010

rolf zahlmann hat 1930 im “zentralblatt für okkultismus” diesen text auf seite 460 veröffentlicht:

rolf zahlmann schicksalszahlen

theo vom charles fort institute hat sich auf die suche nach den wurzeln der mysteriösen zahl 23 gemacht und ist fündig geworden (zum artikel). ihm war irgendwie wichtig, herauszufinden, wer sich mit dieser zahl vor robert anton wilson und william s. burroughs bereits damit beschäftigt hat.

zahlmann beruft sich in dem text auf den dichter und poeten max dauthendey. der hat noch früher, 1912, das erste mal in seinem buch “der geist meines vaters” eine abhandlung zu “glück- und unglückszahlen” geschrieben, in der die 23 ebenfalls vorkommt. den titel gibt es bei gutenberg als online-version: via gutenberg.spiegel.de.

immer wieder schön, wenn man sowas zwischendurch findet. wahrscheinlich gibt es noch weitere erwähnungen der 23 vor 1912, doch das bedeutet viel arbeit. ich fand es ohnehin verwunderlich, dass jemand sich die mühe gemacht hat deutschsprachige texte für diese recherche heranzuziehen.

buchtipp: da wir gerade bei charles fort sind wäre vielleicht “das buch der verdammten” erwähnenswert. fort hat allerlei kurioses zum thema wissenschaft und grenzwissenschaft in diesem werk gesammelt und auch immer die quellen dazu angegeben. er war der meinung, dass die wissenschaft gewisse daten von vornherein ausschliesst und sie so gewollt verdammt. dieses buch hat er diesen “verdammten daten” gewidmet. das muss man nicht immer ganz ernst nehmen, was hier drin steht, doch er hat vielleicht den begriff verschwörungstheorie oder zumindest die thematik dafür erfunden und viele autoren, die nach ihm kamen, beeinflusst.

:: line
web scheisst auf dich
// Montag, 17. Mai 2010

yeah. jetzt wo du eine seite im web hast meinst du, du scheisst auf web? und machst nur noch fat ca$h? bill gates hat in dein gesicht gekackt, wisch die scheisse weg!

yeah, c-1-p-h-4. funky fresh. cipha.net.

ich bin multinational und mach urlaub in afghanistan, deine freundin ist mit mir auch da und du sagst “ahhh”, muss sie sehn, wie du nur scheisse redest, im web verewige ich mich jedesmal wenn ich an den tasten klebe, das web und ich sind eine einheit wie siame-sisch-e zwillinge, du willst stress, aber brauchst pilln, du überstrapazierst deine gehirnwindungsmuskeln, und dann platzen sie, deine strategie geht nicht auf, ich mach es wie n-e-r-d, I’m the rockstar you can’t be, dein manager gibt dir shore, heroin, spice und piece, damit bist du der beste im web, und er gibt dir auch ein paar bücher (warum?), damit du myspace kickst, du meinst ich krieg nix gebacken und bin neidisch auf dich, doch egal

web scheisst auf dich!
yeah. web scheisst auf dich!
uh. web scheisst auf dich!
uhum-uhum. web scheisst auf dich!
sag was du willst, du hurensohn, web scheisst auf dich!

wack designs, ihr wollt euch am web bereichern, doch c-1-p-h-4 lässt euch nicht an die keys ran, ich geb dir ein zu kapiern, dein web ist so effektiv wie steve jobs fleisch zu serviern, gut du bist ein wack webber, ich schlag dich tot mit meim rucksack, auf youporn kannst du sehn wie deine schwester eben noch geschluckt hat, sie sagte meine eichel hat fruchtig geschmeckt, ich hab deine freundin gefickt und du hast dann ihre pussy geleckt, ich habe viele flows, als ich sechs war spielte ich nur C-6-4 munter drauf los, atari wollte auch mal, aber dafür war kein geld da, so verkaufte ich die maschinen meiner nachbarn auf dem balkan, wenn man gross und stark werden will ist es wichtig, dass man nen scheiss drauf gibt, sat1 und springer sagen, dass mein web sinnlos ist, ich weiss auch nicht, aber egal,

web scheisst auf dich!
yeah. web scheisst auf dich!
yeah. web scheisst auf dich!
uhu-uhum-uhum, web scheisst auf dich!
sag was du willst, du hurensohn, web scheisst auf dich!

yo. web scheisst auf dich!
c-1-p-h-4, scheisst auf dich!
cipha.net, scheisst auf dich!
und huss & hodn scheissen auf dich!

:: line
department of advertising correction
// Freitag, 14. Mai 2010

department of advertising correction

“clean, poetic and personal”. das hat ein kommentator vor kurzem zu den arbeiten vom department of advertising correction gesagt. die gruppe fährt in einem weissen van durch london und ändert beispielweise politische anzeigetafeln in poesie um. das machen sie noch nicht sehr lange, so seit mitte april.

[via]

im web konnte ich von der gruppierung selbst nichts finden, das ist jedoch bei guerilla-billboard-verdrehern nichts ungewöhnliches. bei flickr gibt es ein paar poster getaggt mit dem titel: http://flickr.com/search/?q=department+of+advertising+correction. well.

:: line
kanellos, der protest-hund
// Donnerstag, 13. Mai 2010

das hier ist kanellos, der griechische protest-hund. seit 2008 erscheint er regelmässig auf dem parkett der strassenschlachten in athen und der guardian hat eine photo-serie daraus gemacht. selbst tränengas und wasserwerfer können ihm nichts anhaben. wenn er durst hat, dann versorgt er sich selbständig mit leckerer milch aus einer plastikflasche. ich habe nicht die leiseste ahnung, was bei diesem hund geht, aber ich finde ihn cool. weiter so, kanellos! kein plan, ob er tatsächlich so heisst.

[update I, 13.05.10]

scheinbar ist kanellos bereits seit zwei jahren tot [via]. doch sein mythos lebt weiter und man nennt solche protest-hunde entweder auch kanellos, ihm zur ehre, oder einfach rebel dogs.

:: line
gedankenkontrolle II
// Mittwoch, 12. Mai 2010

es gibt neues text-material zum berühmt-berüchtigten mk ultra-programm der cia. die wired hat einen bericht dazu gemacht und auch das dokument verlinkt: 17 seiten, PDF. es wurde am 6. mai aufgrund des freedom of information acts veröffentlicht.

das meiste davon kennt man vielleicht. darum hier die aktualisierten erkenntnisse:

* mk ultra wurde von der us navy gestartet, angeblich, um an gehirnerschütterungen zu forschen. als jedoch die wissenschafler bemerkt haben, dass damit eine amnesie einhergeht, haben sie nach einer möglichkeit gesucht “gehirnerschütterungen ohne physisches trauma durch medikamente zu verursachen” (…the pursuit of a drug-based technique to “induce brain concussion … without physical trauma.”). WTF.

* weil damit jedoch “menschliche experimente” verbunden sind (“human experiments … not easily justifiable on medical-therapeutic grounds.”, hat man das programm der cia übergeben

* mk ultra hatte auch diverse schwester-programme:

mk naomi – ein programm, mit dem man über gedanken bedrohliche objekte zerlegen wollte (“severely incapacitating and lethal materials … [and] gadgetry for their dissemination,”). ich weiss jedoch nicht, ob ich das jetzt richtig verstanden und übersetzt habe.

mk chickwit – das programm war dafür gedacht die drogen/medikamenten-entwicklungen in europa und asien zu erforschen und proben zu sammeln (“identify new drug developments in Europe and Asia,” and then “obtain samples.”)

mk often – startete als eine studie über dopamin. die wurde jedoch sehr schnell ausgeweitet, um ibogaine, ein halluzinogen und diverse andere drogen zu vermarkten, um “neuartige pharmakologisch wirksame medikamente, die das zentrale nervensystem beeinträchtigen, herzustellen und so das verhalten von männern zu ändern” (“new pharmacologically active drugs affecting the central nervous system [to] modify men’s behavior.”)

* viele dieser programme fanden in den edgewood laboratories statt. dort wurden auch gefangene und militärpersonal, ohne erlaubnis der cia, mit einer droge namens EA#3167 “behandelt”. die droge wurde auf einen klebestreifen aufgetragen und dann auf die haut geklebt

* heroin und marijuana benutzte die navy bei kriegsgefangenen und “abtrünnigen”. das ziel: sie zum reden zu bringen. insgesamt 14 menschen wurden dafür missbraucht

[via]

der wired-danger room ist bereits seit längerem auf meiner liste der am ambitioniertesten auftretenden alternativen ressourcen. die haben da ein bizarro-tag, vielleicht das abgefahrendste, was es zum thema gibt.

ich selbst lese das magazin eigentlich kaum, komme jedoch immer mal wieder durch disinformation.com oder, wie in diesem falle, auch boingboing, darauf zurück. das ist starkalkohol, also nicht wundern, wenn das gehirn dadurch im kreis fährt…

:: line
granulat gegen öl-pest
// Dienstag, 11. Mai 2010

hier ist die lösung für das ölpest-problem im golf von mexiko:

das granulat entfaltet seine beste wirkung in wasser. es kann auch dazu benutzt werden die vögel zu reinigen. und wenn man das öl unbedingt recyclen möchte: auch das ist möglich. diese technik gibt es seit 1998.

bereits seit 31(!) tagen ist weder die amerikanische regierung, noch der ölkonzern bp in der lage die konsequenzen einer explodierten bohrinsel in den griff zu bekommen. seit 1923 gibt es bohrinseln. sie hatten also 87 jahre zeit sich gedanken zu machen, was wohl zu tun ist, wenn so ein teil mal in die luft fliegt. sie haben keine ahnung. alle einsperren und nie mehr rauslassen!

:: line
die nemesis-hypothese
// Montag, 10. Mai 2010

die nemesis-hypothese besagt, dass unsere sonne einen begleiter hat, etwa in form eines braunen oder roten zwergs, der sie in ein bis drei lichtjahren umkreist. ich selbst habe noch nie davon gehört, doch die geschichte hat einen gewissen impact: es wird vermutet, dass dieser begleiter für das massensterben auf der erde verantwortlich ist, die zyklisch auftritt, wie z.b. bei den dinosauriern. auch über dadurch verursachte kometeneinschläge auf der erde wird diskutiert.

es gibt jetzt neue belege, dass dieser stern, der immerhin die grösse von jupiter haben soll, sich in der oortschen wolke befindet.

moment: sputnik wurde 1957 ins all geschossen, folglich gibt es den forschungszweig raumfahrt bereits seit mehr als 50 jahren. und ich soll glauben, dass man einen zweiten jupiter, der die sonne umkreist, bisher nicht nachweisen konnte? WTF!

die theorie des massensterbens gibt es auch erst seit 1984 und wurde von david raup und jack sepkoksi erstellt. demnach tritt das alle 26 millionen jahre auf. und da sie nicht wussten, woher diese periodizität kam, haben sie das auf extraterrestrische ursachen zurückgeführt. das letzte mal gab es dieses sterben vor 5 millionen jahren.

nemesis öffnet das sonnensystem praktisch für den ganzen schrott, der von aussen einprasselt. die staubsauger jupiter und saturn können dann auch nichts mehr ausrichten, die erde (und nicht nur die) wird von kometen heimgesucht. die nemesis-hypothese ist auch als “die todesstern-hypothese” bekannt. aus dem sonnensystem wird ein binäres sternsystem.

das wise-teleskop der nasa, das seit dezember 2009 im all ist, könnte nemesis nur nachweisen, wenn es sich um einen braunen zwerg handelt. dann bleiben noch pan-starss und das lsst; beide sind jedoch zum heutigen zeitpunkt noch nicht einsatzbereit.

scheisse. wir wissen so wenig über die welt da draussen, selbst über den eigenen kosmischen hinterhof, es ist ein wunder, dass es uns überhaupt noch gibt bei diesem ganzen nichtwissen. WTF².

:: line
verlorengegangene mythen
// Freitag, 7. Mai 2010

claude lalumière & rupert bottenberg arbeiten seit anfang april an einem interessanten projekt: auf

http://lostmyths.net/. [via]

stellen sie fantasie-inhalte aus gaming- und grafik-bereichen zur verfügung und erzählen eine ausführliche geschichte dazu. das verzeichnis ist bislang erst zwei webseiten stark, also zeigt mal ein bisschen support!

ein “spielerisches medly aus fiktion, gottestempeln, bestiarien, comics, kunst, games, lektüre, schauspiel und mehr”.

tiefgründig und geheimnisvoll, vielleicht etwas zu alternativ für manchen geist.

:: line
alles aus dem moma
// Donnerstag, 6. Mai 2010

stark:

chris peck hat am 10. april von allen ausgestellten gemälden im moma ein photo gemacht und das in ein zweiminütiges video gepackt. [via] so gefällt mir kunstunterricht! fabelhaft.

:: line
google PAM
// Mittwoch, 5. Mai 2010

google will die zukunft vorhersagen. also haben sie in recorded future investiert, die mit einer web-applikation genau das machen.

das programm wird einfach mit daten der gegenwart und vergangenheit gefüttert. v-i-e-l-e-n daten. dadurch sind vorhersagen möglich und zwar in folgenden bereichen:

- finanzmärkte
- weltpolitik
- industrie
- prominente
- technologie
- information & sicherheit

[via]

man möchte das ungefähr mit der genauigkeit halten wie mit dem wetterbericht. aha. das hat ja schon immer blendend funktioniert…

jedenfalls, auch diese geschichte ist nicht neu. bei der darpa hiess das früher PAM – Policy Analysis Market. man wollte mit diesem projekt die zukunft im mittleren osten vorhersagen. es wurde 2003 eingestampft, sagt man, und zwar aus folgenden gründen:

“At a July 28, 2003 press conference, Senators Byron L. Dorgan (D-ND) and Ron Wyden (D-OR) claimed that PAM would allow trading in such events as coups d’à©tat, assassinations, and terrorist attacks, due to such events appearing on interface pictures on the project website.”

“They denounced the idea, with Wyden stating, “The idea of a federal betting parlor on atrocities and terrorism is ridiculous and it’s grotesque,” while Dorgan called it “useless, offensive and unbelievably stupid.”

blöd? mag sein. anstössig? vielleicht. aber ganz bestimmt nicht nutzlos: es gibt heute kommerzielle anbieter wie intrade, die die idee einfach weiterverfolgt haben und auch eine applikation anbieten, die der von recorded future unglaublich ähnlich ist.

recorded future. hmmm. roots manuva hat auf “run come save me” (2001) mal gemeint: “they got my future on DVD / intriguing as it be, I don’t really want to see”. BNW!

:: line
süchtig nach pornos
// Dienstag, 4. Mai 2010

gut, das thema ist jetzt nicht sonderlich neu. es wird jedoch pikant, wenn frauen von sich sagen, sie seien süchtig nach pornos. natürlich gibt es im land der unbegrenzten möglichkeiten therapien für sowas. was denkt ihr denn.

http://nytimes.com/2010/05/03/us/03addiction.html.

ja, richtig, die new york times. sensationell.

süffisante exzerpte habe ich einige finden können. et voilà :

- die jüngste, die 17-jährige kelsie, hat die zwei letzten nächte nicht abstinent bleiben können. sie betet jetzt zu gott, wenn sie wieder vom satan persönlich verführt wird. crystal renaud, die leiterin der gruppe, meint nur dazu: “bete auch für dich selbst!”

- in der christlichen kultur gelten frauen als die “nichtsexuellen” (“nonsexual ones”). aha.

- moneyquote: “God created sex. But the enemy has twisted it.” so sieht’s aus: al-qaida war’s!

- es läuft immer so ab: heft, bücherei, online, masturbation, telefonsex, cybersex. OMG.

- die therapie dauert neun wochen. am ende gibt’s eine grosse party. mit ballons. diesmal haben es nur drei seelen geschafft.

- der 30-tage-online-workshop kostet 99$. 20% der käufer sind frauen. zugreifen!

- wenn man titanic schauen kann, ohne rückfällig zu werden, dann hat man es geschafft! (“Recently, she said, she watched “Titanic,” including the nude scene, without a relapse.”) wenn ich titanic schauen könnte, ohne zu kotzen, hätte ich es wohl geschafft.

wer das jetzt alles überhaupt nicht verstehen kann, dem geht es so wie mir. doch der hat das statement der katholischen kirche zum thema masturbation noch nicht gehört:

“Nach Auffassung der römisch-katholischen Kirche stellt Selbstbefriedigung als “absichtliche Erregung der Geschlechtsorgane, mit dem Ziel, geschlechtliche Lust hervorzurufen”, wie auch jeglicher freiwillige, außereheliche “Gebrauch der Geschlechtskraft”, eine “in sich schwere ordnungswidrige Handlung” dar. Allerdings werden in der Seelsorge Faktoren wie “affektive Unreife, die Macht eingefleischter Gewohnheiten, Angstzustände und weitere psychische oder gesellschaftliche Faktoren“ berücksichtigt, “welche die moralische Schuld vermindern oder sogar auf ein Mimimum beschränken können.” [via]

masturbation wird also nur geduldet, wer laut kirche “psychisch gestört” ist. dann läuft das unter “affekt”. dann ist das auch keine “schwere ordnungswidrigkeit” mehr.

eigentlich könnte die kirche doch “masturbations-strafzettel” einführen. dann könnte man sich auch die therapie sparen. einmal befriedigung am tag: 100€. mit hilfsmitteln: 250€. mit partner: verwarnung. mit zwei partnern: gehen sie nicht über los, sondern direkt in die hölle! gang bang: elektrischer stuhl.

I.LOVE.IT.

:: line
oxytocin
// Montag, 3. Mai 2010

oxytocin ist auch bekannt als das “vertrauens-hormon”. wenn man sich dieses hormon in die nase spritzt, macht man allerlei merkwürdige sachen. zum beispiel gibt man geld an vollkommen fremde oder traut plötzlich der regierung.

das experiment hat paul zak von der claremont graduate university durchgeführt. von 130 subjekten gab man der hälfte oxytocin, den anderen ein plazebo, und liess sie diverse tests machen. dabei kam heraus, dass es wohl biologische faktoren für misstrauen geben könnte. stress, vor allem wenn man selbst den eindruck hat, er würde nicht enden, hat negative einflüsse auf die oxytocin-produktion. die menschen schöpfen weniger vertrauen.

[via]

bei der studie lag der schwerpunkt auf dem misstrauen der menschen in die eigene regierung und dessen ursachen. zak hat vor zehn jahren untersucht, warum manche nationen ihrem wirtschaftlichen status mehr vertrauen entgegen bringen als andere. so kam er auf die idee der manipulation des vertrauens durch oxytocin.

noch vor zehn jahren galt das hormon als vollkommen überflüssig. inzwischen jedoch wird es von vielen wissenschaftlern als wichtig erachtet, da es uns im alltäglichen leben immer und überall beeinflusst. etwa, wenn uns jemand die tür auf hält: dann bewirkt oxytocin, dass wir denjenigen, der uns die tür auf hält, nicht mehr als bedrohung einstufen. wenige sekunden später ist der effekt weg.

mich hätte brennend interessiert, welche wissenschaftler genau daran forschen. das lässt der text völlig offen. denkbar wäre zum beispiel eine manipulation der nahrung durch die lebensmittelindustrie. man müsste eigentlich nur einen weg finden das hormon ins essen zu schleusen und den effekt zumindest so lange verlängern, wie man isst.

vertrauen sie ihrem unternehmen! wirklich! es passiert auch nichts, versprochen! eine brise oxytocin gefällig? schon besser!

:: line

[top]

] www . cipha . net [

footer