header

:.: cipha . net

:: home :: archive :: shop :: irc-chat :: contact

.: monatsarchiv für Juli 2009 :.

 1 2 next >

aber schwebt es?
// Freitag, 31. Juli 2009

“the Earth is the cradle of humanity, but mankind cannot stay in the cradle forever.”

but does it float?

ich fühle mich verfolgt. immer, also täglich, wenn ich so meinen freundlichen feedreader durchsteppe, und ich bleibe kurzzeitig auf http://ffffound.com/ hängen, um mir die neuesten fundstücke zum thema artwork & photos zu geben, erscheint diese eine domain sehr häufig:

http://butdoesitfloat.com/18377.

da steht dann jedes mal: but does it float. dann irgendwas anderes. dann wieder: but does it float. im alltag kann es dann vorkommen, dass plötzlich, so mir nix dir nix, mein gehirn sich intern fragt: but does it float? also ehrlich jetzt: also schwebt es? schwebt es oder was!? was schwebt denn, bitte? ein ufo? mein penis? wolken? flugzeuge? mein auto? der balkon?

vielleicht fragt ihr euch das auch mal, so am wochenende: also schwebt es? but does it float? but does it float? but does it float? schwebt es, also so richtig!? kann es schweben? schwebt es!? oder wie oder was!? wtf.

ich schwebe jetzt mal weg hier, aber die domain solltet ihr mal auschecken. der spezielle link oben liefert artwork zum zitat-thema am anfang dieses beitrags. bisschen retro schadet nie.

:: line
bring back pluto
// Freitag, 31. Juli 2009

This is my friend, Tony. He’s pretty cool.
Although he’s not always so smart.

(Aesop Rock)
And then there were eight (then there were eight).
Just like that.
(Bring back Pluto, bring back, bring back Pluto).
In the beginning it was Large Marge sent me
a bet, empty the rent if you can double-park the garbage barge gently
The moon took a second mortgage on the seventh house
Jupiter ain’t talk no more, he felt the host of rovers, sold him out

Close your mouth, poke your snout over the cloaked aroma cloud
Solar boy elope with couch choking on older polaroids
Motormouth show for the golden molar toy
Gophers yoke a fish outta water he grows lungs and multiplies

Idol. Once soldering a perfect union
It is vital to calculate any honor he lose since
If mutiny ensues the aloof is assumed nuisance
The clue is in his vacancy, the proof is in his goosebumps

Maroon the traitors, expecting anchors of edelweiss
Who later learned it may actually be safer to play with knives
I show up late looking project grizzly

{missing most of the song}

Like:
You ain’t shit. This ain’t ill.
This is little Russian dolls that get smaller and smaller still.
This is a corpus full of pills, trying to sit still and build.
Cause eight planets bullied number nine until he fell.

poor pluto by mathias pedersen

“Pluto ist ein Plutoid (eine Unterklasse von Zwergplaneten, die unsere Sonne jenseits der Neptunbahn umrunden) und das prominenteste Objekt des Kuipergürtels. Er ist nach dem römischen Gott der Unterwelt benannt.

Pluto ist um einiges kleiner als der Erdmond und bewegt sich auf einer elliptischen Bahn, die deutlicher als die der Planeten von der Form eines Kreises abweicht, um die Sonne. Von seiner Entdeckung 1930 bis zur Neufassung des Begriffs Planet am 24. August 2006 durch die Internationale Astronomische Union (IAU) galt er als der neunte und am weitesten von der Sonne entfernte Planet unseres Sonnensystems.

Im September 2006 wurde Pluto von der IAU mit der Kleinplanetennummer 134340 versehen, so dass seine vollständige offizielle Bezeichnung nunmehr (134340) Pluto ist. Das astronomische Symbol des Pluto ist ♇.” [via http://de.wikipedia.org/wiki/Pluto_%28Zwergplanet%29]

pluto

“HOW many planets are in the solar system? The official answer is eight – unless you happen to live in Illinois. Earlier this year, defiant Illinois state governors declared that Pluto had been unfairly demoted by the International Astronomical Union, the authority that sets the rules on all matters planetary.

Three years ago, the IAU decided to draw up the first scientific definition of the term planet. After days of stormy arguments at its general assembly in Prague, the delegates voted for a definition that excluded Pluto, downgrading it to the new category of dwarf planet.” via http://newscientist.com, “is pluto a planet after all?”

bring back pluto!

:: line
flarf
// Donnerstag, 30. Juli 2009

bizarre und ungewöhnliche anfragen an diverse internet-suchmaschinen so anzuordnen, dass sich daraus ein stück dichtung ergibt, nennt man flarf.

ein beispiel:

“Yeah, mm-hmm, it’s true
big birds make
big doo! I got fire inside
my ‘huppa’-chimp(TM)
gonna be agreessive, greasy aw yeah god
wanna DOOT! DOOT!
Pffffffffffffffffffffffffft! hey!”

das hier ist noch relativ harmlos, es gibt keine grenzen für ge- und verstörte texte. das macht jedoch die sache erst interessant.

befürworter sagen, es sei eine komplett neue art sich kreativ mit texten auseinanderzusetzen und typisch für eine bewegung des 21. jahrhunderts. kritiker meinen, es sei zu stark google-orientiert, enthalte zu viele grammatikalische fehler und sei somit nichts, was man ernst nehmen müsste.

ich finde, man sollte flarf eine chance geben, denn schliesslich hat die beschäftigung mit texten, auch im zeitalter des internets, irgendwie etwas angestaubtes und flarf kann hier abhilfe schaffen. ausserdem ist es einfach und schnell machbar.

die verwandtschaft mit spam poetry, wo man verse aus den betreffzeilen von spam-mails zusammenstellt, ist gewollt. zeitlich geht das auch fast ineinander über.

heute gibt es richtige sessions in manhattan, new york, zum beispiel. diverse bücher sind auch dazu erschienen in den letzten jahren, wenngleich nur im englischsprachigen raum. dazu gibt es einen ausführlichen artikel, der sich damit auseinandersetzt, ob man flarf ernst nehmen kann/soll und auch ein paar autoren vorstellt: “Can Flarf Ever Be Taken Seriously?” via poets & writers.org.

so, haben wir wieder was gelernt. flarf auf deutsch gibt es so gut wie nicht, also ist hier ein werkzeug für gelangweilte texter mit internetanschluss, die gerne ein paar trends setzen wollen. ja, der papa gibt eben auf euch acht.

:: line
lord of war
// Mittwoch, 29. Juli 2009

ich weiss, lord of war war eigentlich ein sehr guter hollywood-film mit nicholas cage in der hauptrolle, aber der titel tuts hier hervorragend.

das small arms survey ist eine jährliche publikation zum thema feuerwaffen und die probleme und verpflichtungen damit. es ist sehr informativ, aber auch unglaublich zäh. schliesslich entschlossen sich die autoren, das richtige zu tun – sie erzählen die typische geschichte eines möchtegern-waffenhändlers in somalia in comic-form:

“adventures of a would-be arms-dealer”, 8 seiten, comic, pdf (english).

äusserst empfehlenswert, denn hier ist eine quick’n'dirty-version, wie millionen von schusswaffen über den globus wandern. nach einer wahren begebenheit. ein ernstzunehmendes problem.

bei einem preis von 0,75$ pro gewehr-kugel und einem investment von 1,5 millionen dollar (inkl. transport, kost/logie, etc.) bleibt eine satte million dollar profit. ein lohnendes geschäft…

:: line
moon interlude
// Mittwoch, 29. Juli 2009

“I really believe that if the political leaders of the world could see their planet from a distance of 100,000 miles their outlook could be fundamentally changed. That all-important border would be invisible, that noisy argument silenced. The tiny globe would continue to turn, serenely ignoring its subdivisions, presenting a unified faà§ade that would cry out for unified understanding, for homogeneous treatment. The earth must become as it appears: blue and white, not capitalist or Communist; blue and white, not rich or poor; blue and white, not envious or envied.” – michael collins

:: line
roboterethik
// Dienstag, 28. Juli 2009

viele kennen die erste version einer roboterethik von isaac asimov, eventuell sogar aus dem film i, robot mit will smith in der hauptrolle:

# Ein Roboter darf keinen Menschen verletzen oder durch Untätigkeit zu Schaden kommen lassen.
# Ein Roboter muss den Befehlen eines Menschen gehorchen, es sei denn, solche Befehle stehen im Widerspruch zum ersten Gesetz.
# Ein Roboter muss seine eigene Existenz schützen, solange dieser Schutz nicht dem Ersten oder Zweiten Gesetz widerspricht.

dr. ronald arkin soll nun die us-army in diesem bereich fit machen und arbeitet mit seinem team an einer erweiterten version. das hplusmagazine hat ihn interviewt:

http://hplusmagazine.com/articles/robotics/teaching-robots-rules-war. [via]

arkin ist der meinung, dass maschinen in kriegsgebieten unabhängiger und ethisch korrekter agieren können als menschen. zu diesem zweck erstellt er eine software-architektur, die auch die genfer konvention, kriegsgesetze oder kriegseröffnungsregeln (sowas gibt es in den usa tatsächlich) abdecken soll.

die vorteile seiner zukünftigen “ethisch korrekten” killer-roboter sind die nachteile des menschen: keine furcht, kein psychologischer druck, keine müdigkeit, etc. auch arkin benutzt regeln für seine kriterien, die sehen dann so aus:

1. aufspüren und neutralisieren von zielen, die z.b. in verbindung mit den taliban gebracht werden
2. feuer mit feuer vergelten; aber bitte in einem angemessenen rahmen
3. kollateralschäden minimieren – zivile opfer vermeiden
4. im zweifelsfall taktische manöver initiieren, um gefechtsbereit zu bleiben
5. feinde stellen und zur aufgabe zwingen, bis menschliche verstärkung eintrifft

wie man sieht hat das alles wenig mit roboter-romantik zu tun, hier geht es eiskalt ums kriegsgeschäft. arkin selbst sagt zwar, dass ein ernstzunehmender funktionierender prototyp noch jahre entfernt ist. die software, die das ganze möglich machen soll, wird aber bereits programmiert. auf der seite mit dem interview findet sich auch ein video, wie das in zukunft aussehen könnte.

:: line
3d-wandkunst
// Freitag, 24. Juli 2009

3D wandkunst by john pugh

john pugh macht das mit wänden von gebäuden, was edgar müller und julian beever mit strassen machen: er verwandelt die langweilige fassade in dreidimensionale kunstwerke, durch die man fast hindurchlaufen kann.

schauts vorbei, macht einiges her:

http://www.illusion-art.com/. [via]

die technik selbst existiert bereits seit der zeit der renaissance und nennt sich trompe-l’Å“il (täusche das auge). es wird heute bevorzugt benutzt um architektonische mängel zu kaschieren und versucht wieder atmosphäre in sterile stadtbilder zu bringen. ein sehr guter ansatz.

:: line
lichtkörper
// Freitag, 24. Juli 2009

der menschliche körper leuchtet, das haben japanische wissenschaftler jetzt bewiesen. die stärke ändert sich auch über den tag und ist für das auge nicht sichtbar (aber mit speziellen kameras), weil es tausendmal schwächer ist, als wir es wahrnehmen können. prinzipiell machen das alle lebenden kreaturen, denn das leuchten ist ein nebeneffekt von biochemischen reaktionen im körper.

[via]

die intensität richtet sich nach der eigenen biologischen uhr und gesichter leuchten mehr als der rest des körpers, was an der pigmentierung der haut und dem sonnenlicht liegt. in naher zukunft soll man anhand des leuchtens auch feststellen können, ob es einem menschen gut oder schlecht geht, weil der stoffwechsel mit dem licht in verbindung steht.

insofern stützt diese erkenntnis die theorie, dass wir lichtwesen sind. manche sind kleinere und manche grössere leuchten, aber immerhin leuchten alle; eine schöne faire gleichberechtigung.

:: line
die ältesten städte der welt
// Donnerstag, 23. Juli 2009

…die immer noch bewohnt sind:

1. damaskus, syrien (seit 12000 jahren)
2. jericho, westjordanland (9000)
3. susa (shush), iran (8000)
4. plovdiv, bulgarien (9000)
5. jerusalem (5000)
6. tyre, libanon (6000)
7. athen, griechenland (3400)
8. lissabon, portugal (3200)
9. varanasi (benares), indien (3000)
10. choloula, mexiko (3000)

da sind so dermassen viele geile photos dabei, ich konnte mich für keines entscheiden und deshalb solltet ihr euch das unbedingt ansehen. die begleittexte sind auch ziemlich vollgepackt mit wissen, wenngleich auf englisch:

weburbanist.com: “10 oldest inhabited cities”.

[via]

zwölftausend jahre zivilisation. okay, leider merkt man öfters nichts davon, finde ich jetzt bisschen merkwürdig. warten wir halt noch paar tausend jahre, wenn es uns dann noch gibt oder so.

:: line
kindlekram II
// Mittwoch, 22. Juli 2009

der kindle, das ebook-gadget von jeff bezo$, ist ja nun mittlerweile in einer zweiten version erhältlich. etwas kleiner, etwas handlicher, aber immer noch kein farbbildschirm, der speicherkarten-slot fehlt auch, kein richtiges wifi und noch ein paar andere krankheiten. ein wahres schnäppchen für 300$/190€, braucht man unbedingt.

jedenfalls, würden wir in einer zukunft leben, in der es keine bücher mehr, sondern nur noch elektronische kopien gibt und hätte amazon mit dem kindle den ebook-reader-krieg gewonnen (was wir jetzt mal nicht hoffen wollen) sähe die welt ziemlich traurig aus:

amazon konnte nämlich durch die selbe verbindung, mit der sich elektronische bücher via usb auf das gerät übertragen lassen, zwei ebooks komplett löschen. coole ironie am rande: das war animal farm und 1984 von keinem geringeren als george orwell. der geist in der maschine…

amazon behauptet zwar, es hätte ärger mit dem verleger der bücher gegeben, weil die sich von ebooks abgewendet hätten. aber die massnahme selbst wäre so, wie wenn ich bücher über amazon kaufe, die dann in meinen regalen stehen und schliesslich jeff bezos klingelt, sie wieder mitnimmt, sie verbrennt und mir dann eine gutschrift ausstellt. bücher sind wichtig, damn it.

[via]

ein schlagkräftigeres argument gegen den kindle gibt es wohl kaum. zwar war bekannt, dass die ebooks drm-gesichert sind und auch nicht weitergegeben werden dürfen. zudem gibt es das gerät und den service auch nur in den usa bislang. aber eigene käufe zu vernichten, ohne nachfrage oder sich gedanken zu machen um die konsequenzen, ist eigentlich ein big-brother-award wert.

:: line
irans aussichten
// Dienstag, 21. Juli 2009

wie immer, wenn im westen über irgendwelche revolutionen im ausland berichtet wird, ist es schwer, die meldungen von propaganda zu unterscheiden. deshalb ist es wichtig, dass es alternative medien gibt, die aufzeigen, was die mainstream-medien verpasst oder willentlich verplant haben.

die aussichten für das land iran sind alles andere als rosig. das liegt zum einen an einem rückschrittlichen regime, das den intellekt untergräbt und von kritik und freier meinungsäusserung nichts wissen will. das war nicht immer so, ganz im gegenteil. die entwicklungen in diesem spezifischen land sind daher von essentieller bedeutung für die gesamte welt, deshalb hier ein paar fakten, die zum nachdenken anregen sollen.

1) 2007 genehmigte der us-kongress 400 millionen dollar für die cia, damit diese den iran destabilisieren kann.

2) 1988 schossen us-raketen das passagierflugzeug IR655 vom himmel. es starben 290 menschen, 66 davon kinder.

3) 1951 wurde irans öl-industrie verstaatlicht. das gefiel der cia und grossbritannien überhaupt nicht, also stürzten sie das regime. erst im jahr 2000 entschuldigte sich die us-regierung dafür.

4) den angriff des irak auf den iran aus den 80er-jahren durfte saddam hussein mit einverständnis der usa führen.

5) eine der wichtigsten dokumentationen zu den beziehungen der usa und des iran erschien 1988 mit dem titel “cover up: behind the iran contra affair”.

6) oft wird angeführt, dass der konflikt mit iran unausweislich sei, denn schliesslich gehe es um die letzten öl-ressourcen. aber es geht auch um die währung, in welcher das öl gehandelt wird (petrodollar).

7) einer der wichtigsten gründe, wieso iran die nukleartechnik will, ist, sich unabhängig vom öl zu machen (peakoil). man müsste also hier unterstützung in form von knowhow anbieten oder eben erreichen, dass man sich um erneuerbare energien mehr gedanken macht. vom kostenfaktor gesehen und auch von der technologie eine zukunftstechnik; energie aus atomkraftwerken ist da naheliegender.

8. um sich klarer über die interessen der amerikaner in dieser kniffligen region in eurasien bewusst zu werden, hilft es, sich die plätze der amerikanischen militärbasen anzusehen und deren lage zu den öl- und gas-reserven in diesem gebiet, sowie eventuelle zukünftige pipelines. es geht um die kontrolle des weltmarkts der nächsten jahrzehnte. (the end of the american century: the grand chessboard, us-geostrategy for eurasia, 737 u.s. military bases – global empire).

[via]

hoffentlich wird jetzt deutlicher, wieso die dort einen richtigen hass auf die usa und den westen allgemein haben. es mögen populisten am werk sein in iran, diktator-nachwuchs vielleicht, aber wie sollen sie sich auch zur wehr setzen? was soll man von diesen ganzen interventionen halten? wie würdest du dich fühlen, wenn das ausland dein eigenes land, deine eigene kultur, deine eigene familie und deine zukunft versucht umzukrempeln? wenn aus der wiege der zivilisation plötzlich ein tumbes militär-planspiel wird?

wem diese angebotenen acht punkte nicht weit genug gehen, vor ein paar wochen erschien ein sehr guter artikel auf metafilter.com:

a brief history of modern iran (“die geschichte des modernen iran in kurzform”, englisch, mit vielen links).

hintergründe sind verdammt wichtig, möchte man sich eine eigene meinung bilden. zugegeben, bei der ganzen informationsflut und dem omnipräsenten medienschwachsinn tagtäglich kein einfaches unterfangen.

:: line
jared nickerson
// Freitag, 17. Juli 2009

jared nickerson: fuck your sneakers

aus seattle kommt jared nickerson. er vereint cartoon-, concept-, illustration-, digital- und charaktere-techniken. konsum, poppige farben und muster, viel ironie, eine prise andy warhol, ein schuss alice im wunderland, vielleicht auch diverse bewusstseinserweiterungen in visueller form; et voila:

http://www.behance.net/j3concepts. [via]

behance ist eigentlich ein knuddliges netzwerk, wo künstler zu finden sind und auch die künstler von künstlern und deren freunde und bekannte.

nickerson bleibt in jedem fall der strasse treu, entwirft skier- oder schuh-designs zwischendurch. die galerie selbst auf seiner website ist so umfangreich, dass man gar nicht mehr zählen kann. props, auch für den unvergesslichen namen. gebt ihm endlich seinen eigenen tv-kanal!

:: line
nmap 5
// Freitag, 17. Juli 2009

das auf c, c++- und python-basierende open-source netzwerk-security-werkzeug der deluxe-klasse (mit dem namen nmap) ist seit 22 stunden in der version 5 erhältlich:

http://nmap.org/. [via]

wer noch nie davon gehört hat, ist alles kein problem, ist ein wichtiger verbündeter in linux-systemen, hier findet sich ein deutschsprachiges tutorial, wie man den scanner richtig benutzt. das dokument ist jetzt vier jahre alt zwar, dürfte sich aber nichts grossartig geändert haben.

die neuerungen der 5er-ausführung sind:

- ncat soll das schweizer taschenmesser für transfer, redirection und debugging werden.
- ndiff wird euer werkzeug zum abarbeiten eurer täglichen tasks (automatisierung)
- nse (scripting-interface), zum schreiben und weitergeben der erstellten skripte
- die performance des programms nmap allgemein verbessert
- und sicher noch ein paar kleine versteckte goodies, die man erst finden muss

wem das alles zu blöd und zu technisch ist, man kann es auch nachlesen: in diesem kostenlosen online-buch, mit einer 42-seitigen referenz, für alle fälle. dann wisst ihr schon, was ihr im urlaub machen könnt.

normalerweise müsste mit diesem release auch jede bs-architektur abgedeckt sein. happy scanning!

:: line
torrent-png-stealth
// Donnerstag, 16. Juli 2009

hid.im ist ein neuer web-dienst, der es möglich macht, torrent-seeds in png-grafiken umzuwandeln. so getarnt kann man dann torrent-links in foren oder blogs seiner wahl oder als avatar-bildchen anbieten. ziemlich ausgefuxt.

es gibt auch nur eine einzige einschränkung: die ausgangs-torrent-saatgut-datei darf 250kb nicht überschreiten. das sollte ohne probleme einzuhalten sein. die dekodierung muss der dienst allerdings auch übernehmen, klingt jedoch logisch. in der praxis macht das eine firefox-erweiterung.

[via]

das team setzt auf open-source und die hoffnungen ruhen auf interessierte, die das ganze auch für andere browser realisieren wollen. insgesamt möchte man auf lange sicht den seeds eine längere lebensdauer bescheren. das cyber-coole aussehen der erstellten png-grafiken gibt es umsonst als bonus. nice. klein und fein.

:: line
fluchen lindert
// Mittwoch, 15. Juli 2009

gute nachrichten für alle fluchenden und verwender von anstössiger sprache: der vorgang ansich lindert nämlich einer studie zufolge die wahrnehmung von schmerz. fuck, yeah!

das experiment dazu war auch lustig: 60 studenten wurden gebeten zweimal ihre hände in eiswasser zu halten. beim ersten versuch mussten sie ein schimpfwort immer und immer zu aufsagen und beim zweiten mal ein allgemeines wort aus dem täglichen sprachgebrauch. ergebnis: das fluchen führte zu einer längeren ausdauer und die probanden nahmen den schmerz als weniger bedrückend wahr. [via]

“Swearing has been around for centuries and is an almost universal human linguistic phenomenon,” Richard Stephens, one of the study’s authors, says in a news release. “It taps into emotional brain centers and appears to arise in the right brain, whereas most language production occurs in the left cerebral hemisphere of the brain. Our research shows one potential reason why swearing developed and why it persists.”

fluchen oder andere beschimpfen ist immer mit furcht oder ärger verbunden, weshalb die menschen anfangen härter zu kämpfen und länger durchzuhalten. auch die höhere herzschlagrate soll dafür ein indikator sein.

aus persönlicher erfahrung kann ich zwar bestätigen, dass ich öfter fluche, je mehr stress ich habe und je mehr mich was ankotzt. ob ich dadurch aber weniger schmerz empfinde muss ich mal genauer beobachten. in jedem fall ist es eine gute entschuldigung für all jene, die ich in der vergangenheit niedergemacht habe. was nicht heisst, dass die beschimpfungen zu dieser zeit nicht angebracht gewesen wären. ihr nutten.

:: line
gehirn-hacking II
// Dienstag, 14. Juli 2009

bereits heute existiert technologie, die alleine mit kraft der gedanken computer bedienen, rollstühle bewegen und micro-blogging-dienste nutzen kann. diese neural devices agieren zudem immer mehr drahtlos, was forscher aktuell sorgenfalten bzgl. der sicherheit dieser techniken beschert. sie fürchten, dass zukünftige hacker direkt das gehirn angreifen könnten und sprechen offen von den gefahren des gehirn-hacking.

dazu der computer-experte tadayoshi kohno von der universität washington:

“if we don’t start paying attention to security, we’re worried that we might find ourselves in five or 10 years saying we’ve made a big mistake.”

finde ich jetzt persönlich alles andere als witzig.

ein horror-szenario sieht so aus: in naher zukunft wird es möglich sein künstliche prothesen aus der ferne mit wlan zu administrieren. sollte die verbindung dabei nicht verschlüsselt sein und gibt es keine zugangs-kontrolle, könnten hacker die gliedmassen hijacken. was einst teil des eigenen körpers war gehört nun jemand unbekanntem. hartes brot.

[via]

bnw.

jetzt stellt sich natürlich die frage, wer könnte daran interesse haben, sich in andere gehirne zu hacken? nun, das militär ist wohl die erste adresse. aber bereits 2007 und 2008 gab es hacks diverser epilepsie-webseiten, die mit animationen verändert wurden, die dann bei patienten anfälle auslösen können. dadurch eröffnet sich eine völlig neue form des dezentralen psycho-terrorismus.

letztendlich gibt es aber noch ein problem, das in der natur des internets liegt:

“because the internet was not originally designed with security in mind, it is incredibly challenging “” if not impossible “” to retrofit the existing internet infrastructure to meet all of today’s security goals.”

ghost in the shell, here we come!

:: line
dogma
// Montag, 13. Juli 2009

dies ist eine ernstgemeinte warnung. wer jetzt denkt, ich mache einen auf player, geht bitte weiter. das selbe gilt für alle verblendeten. das hier wird nicht angenehm, es könnte deinen glauben erschüttern. wortwörtlich.

ich werde das christentum immer bekämpfen,
versucht mich nicht zu besänftigen,
denn es ist eine religion des hässlichen,
des unwissenden, unreifen, grässlichen,
der papst nur der repräsentant der mächtigen,
in dessen namen die tapferen zu schlächten,
schon seit jahrhunderten schützend die falschen und schlechten,
eine religion sie zu knechten, entgegen ihren rechten,
sie zu verbrennen auf plätzen, das verkehrte versprechend,
und anstatt sie zu ächten, sie weltweit zu brechen,
horten sie die schätze im sinne des echten,
lassen es zu, dass die menschen verrecken.

aufgeteilt zwischen drei mächten:
dem militär, der finanz und des glaubens,
sind sie dabei unsere sinne zu berauben,
unsere träume und wünsche zu klauen,
bis wir ohne habe staunen, ihre dogmen brauchen,
den dreck aufsaugen und die zukunft verbauen,
die realität lässt mich oft erschaudern,
inmitten von tausend höre ich sie raunen,
wir verstehen alles falsch, sind teile der tauben,
sind teil nur der staunenden, teil nur des grauens,
sind wie das vieh nur als nahrung zu gebrauchen,
sind in ihrem schachspiel nur nutzlose bauern.

es war schon immer alles wirr bei dieser weltreligion,
seit jeher beherrschen ansichten den ewigen thron,
mit gewehren und bibeln das fremde verhohnend,
selbst könige und deren frauen, die ebenda wohnten,
sind qualvoll gestorben im sinne der dogmen,
die überlebenden geistig gebrochen, verrotten,
gebrandmarkt, gezeichnet, der fluch gesprochen,
dass man wieder aufersteht ist schrott, denn
wer erzählt diesen scheiss, den wirklich niemand weiss,
in der hölle ist es heiss, ohne licht, nur dunkelheit,
wie hoch ist denn der preis für einen platz in der ewigkeit,
es ist doch etwas faul mit der errechnung unserer zeit.

der glaube an nur einen gott ist der rückschritt von allem,
eingeführt von echnaton als reform des multiplen vorhandenen,
niemals gedacht als unfehlbare wahrheit, doch
jahrtausende währende propaganda verhindert die klarheit,
für gold, weihrauch und eine vatikan-geheimpolizei,
dort in der bibliothek schlummert wissen seit generationen,
die türen verschlossen, zutritt strengstens verboten,
genau wie kondome, es waren auch nicht 10 sondern 7 gebote,
das buch der dichtung, der märchen, so könnte es heissen,
stattdessen wirst du schon kleinauf mit glühenden eisen
indoktriniert und verführt, es ist zum verzweifeln,
fang an zu denken, zu lenken und lies zwischen den zeilen.

morgen gibt es arma-ged-don, also such’ dir lieber deck-ung,
alle reden von ent-rückung, euer geist ist doch be-schränkt und
wer bei noah den inzest nicht sieht, führt definitiv den falschen krieg,
falsches prinzip, glaube ist kollektiv-schizophrenie,
er versetzt auch keine berge und teilt meere nie,
bleibt fantasie, ein ding aus dem reich der träume,
und in seiner ganzheit schlicht ein lügengebäude,
es ist dein leben, gib dein eigenes heft nicht aus der hand,
du bist der autor dieses meisterwerks, du weisst, du kannst,
auch wenn es mal nicht einfach wird, erkenne deine chance,
bist ein juwel, jedes lächeln der pure goldene glanz,
du bist von der natur gewollt, also sei stolz.

das hier ist für alle religionen dieser welt. alle sekten, alle verführer, alle lügner. vielleicht ist euch diese sicht zu einseitig, aber das interessiert mich nicht zum einen und zum anderen gibt es bei mir auch nur diesen hintergrund. ich weiss wovon ich rede, ich war lange genug in diesem “club”, wo ich zahlen musste, damit ich rauskomme. von geburt an verkorkst. wie viele von euch. wir sind besser dran ohne religionen. zusammen schaffen wir das. peace.

:: line
john ryan solis
// Freitag, 10. Juli 2009

john ryan solis
(oben: “greedy eurotrash”)

john ryan solis kommt aus brooklyn, new york, und hat erst letztes jahr seinen bachelor in kunst gemacht. er sollte nicht noch mehr zeit mit studium verschwenden, denn seine arbeiten sind sehr sexy zum einen, mit einem hohen ästhetischen wert und zum anderen unglaublich stilvoll, so dass man ihm arbeit regelrecht an den hals wünscht. besucht ihn mal, er freut sich bestimmt:

http://johnryansolis.com/ [via]

dort findet man auch die adresse zu seinem blog; zwecks aktualität die beste option.

er ist in new york geblieben und arbeitet sowohl für die design-schmiede vault49, als auch an solo-projekten.

bigups, jrs!

:: line
sim-karten-hacking
// Freitag, 10. Juli 2009

phil torrone und limor freid sind beide bei der firma adafruit beschäftigt. zusammen haben sie das projekt “citizen engineer” ins leben gerufen, wo sie in der ersten ausgabe zeigen, wie man sim-karten hackt. sie wollen so dem interessierten die welt des open-source-hacking vermitteln.

mit innovativen aktionen: nicht nur, dass sie auf der website ein 30-minütiges video zeigen, wie das denn genau alles funktioniert. sie bringen auch einen comic(!) heraus, den man hier als pdf bekommt: http://citizenengineer.com/01/.

“Learn how a SIM card works (the small card inside GSM cell phones), make a SIM card reader, view deleted messages, phone book entries and clone/crack a SIM card.

Modify a retired payphone so it can be used as a home telephone and for VoIP (Skype). Then learn how to modify the hacked payphone so it accepts quarters – and lastly, use a Redbox to make “free” phone calls from the modified coin-accepting payphone.”

wer 35$/22€ übrig hat, der kann auch direkt ein set bestellen, bestehend aus dem comic und einem sim reader-kit für den eigenen rechner. willkommen im h4x0r-paradies!

:: line
united freaks of america
// Freitag, 10. Juli 2009

u n i t e d
f r e a k s
o f
a m e r i c a

normalität ist ein vager begriff, der in der realität nicht existiert.

:: line
 1 2 next >

[top]

] www . cipha . net [

footer